Barrierefreies Theater

Zum 1. Januar 2009 trat in Deutschland die UN-Behindertenrechtskonvention (BRK) über die Rechte von Menschen mit Behinderung in Kraft mit dem Ziel, ihre gleichberechtigte Teilhabe und Teilnahme am Leben der Gesellschaft sicherzustellen. Artikel 30 der Konvention verlangt barrierefreie Teilhabe von Menschen mit Behinderung am kulturellen Leben.

Wir sind noch weit davon entfernt, Theater für Gehörlose und Blinde barrierefrei zu machen. Ganz vereinzelnd gibt es Theater, die sich hier hervortun, wie das Hans Otto Theater in Potsdam, die seit Jahren mit Schattendolmetscher:innen arbeiten. 

Wir helfen gerne dabei das Recht auf Kultur am Theater zu verbessern, zum Beispiel durch spezielle Übertitel für Schwerhörige und Gehörlose, Gebärdendolmetschen auf der Bühne und Audiodeskription. Wir arbeiten mit einem internationalen Expert:innen-Netzwerk zusammen, wie beispielsweise Audioscript, Stagetext, DSGS u.a.m.

Wir beraten Sie gerne was möglich ist, was Sie brauchen, wie man das Theater einem sehr interessierten, aber leider bislang häufig ausgeschlossenen Publikum öffnen kann.